Beiträge

Na, Brett vorm Kopf?  Welche Materialien passen zu meiner Traumküche und wo sollte ich lieber die Finger von lassen? Wir wollen helfen und an dieser Stelle ein bisschen Licht in den Dschungel der Materialien bringen, damit Sie wissen welches Material für Ihre Küche in Frage kommt und wo Sie am Ende eine Menge Geld sparen können.

Holz, Lack und Edelstahl sind den meisten noch ein Begriff. Informiert man sich bei der Planung seiner neuen Traumküche aber im Internet, stößt man bei der Suche schnell auf Begriffe wie HPL, Melamin, MDF, oder Quarzkomposit.

Die Küchenfront

Die Front ist das Gesicht Ihrer Küche. Sie ist maßgeblich für Design und Emotion verantwortlich. Und seien wir mal ehrlich, wer liebt es nicht im Konfigurator oder im Katalog mit den unterschiedlichen Farben zu spielen. Aber wie erklären sich die unterschiedlichen Preisgruppen? Auf den ersten Blick sehen einige Fronten sogar identisch aus.

Kunststofffronten

Robust, leicht zu reinigen und eine riesige Auswahl an Farben und Motiven. Kunststofffronten sind zu Recht die am häufigsten verwendeten Küchenfronten am Markt. Man unterscheidet…

Melaminfronten

Bei Melaminfronten wird ein Dekorpapier (Uni-Farbe oder z.B.: Holzmotiv) mit Melaminharz direkt auf die Trägerplatte geklebt. Eine so genannte Direktbeschichtung. So lassen sich in unzähligen Dekorvarianten günstige Fronten herstellen, die robust und leicht zu reinigen sind.

HPL-Fronten

HPL-Fronten bestehen im Vergleich zu Melaminfronten aus mehreren Papierschichten, die unter Zugabe von Kunstharz, Hitze und hohem Druck miteinander verpresst werden. „High Pressure Laminate“  Die Fronten sind dadurch härter, porenlos und noch widerstandsfähiger als Melamin. Wie bei den Melaminfronten sind die Dekorpapiere in unzähligen Unitöne, Farbeffekten, mineralische und metallische Reproduktionen erhältich. Die Oberflächenstruktur der HPL-Front kann stumpfmatt bis hochglänzend sein.  Ebenso können Stein oder Holzoberflächen nachgebildet werden.

So gut wie alle Kunststoffoberflächen sind heutzutage übrigens antibakteriell und einige sogar auch antiviral!

Lackfronten – Der Klassiker bei den Küchenfronten

Der Klassiker bei den Küchenfronten. Edel, modern und wenn man so wie wir selber lackiert, ist jeder erdenkliche Farbton  möglich. Die Trägerplatte wird mit einem Zweikomponentenlack lackiert und anschließend mit verschiedenen Polier- und Schleifarbeiten so bearbeitet, dass entweder eine matte, seidenmatte, oder hochglänzende Oberfläche entsteht. Lackoberflächen sind sehr pflegeleicht und lassen sich problemlos ausbessern, sollte doch mal ein Kratzer entstehen. Die Vielseitigkeit und die Haltbarkeit schlagen sich natürlich in Form von Arbeitsstunden im Preis nieder. Als sehr gute Alternative verarbeiten wir immer häufiger sogenannte UV-Lackfronten. Hierbei wird die Trägerplatte wie bei den Melaminfronten mit gefärbtem Dekorpapier beschichtet und anschließend maschinell mit einem UV-Lack lackiert. Optisch und qualitativ nahezu identisch mit Echtlackfronten, aber um ein vielfaches günstiger. Von uns eine klare Empfehlung!

Acrylfronten – Hochglanz ohne Orangenhaut

Wer auf Hochglanz steht, sollte sich unbedingt Acrylfronten anschauen. Hier wird eine Acrylfolie von 0,8 mm auf eine Trägerplatte mit Dekorpapier verpresst. So erhält man eine Hochglanzoberfläche in Spiegelqualität, die mit einer gewissen Farbtiefe begeistert. Eine spezielle Lackschutzschicht macht die Oberfläche extrem scheuer resistent und beständig gegen Chemikalien und UV-Strahlung. Dennoch würden wir von einer horizontalen Verwendung dringend abraten.

Glasfronten – hell, freundlich und leicht zu reinigen

Ob rahmenlos oder mit Aluminiumrahmen, Glasfronten sorgen für eine helle und freundliche Küche. Mit satiniertem Glas und hinterleuchtet, entstehen echte optische Highlights in der Küche. Zudem sind Glasfronten kinderleicht zu reinigen. Einfach mit einem feuchten Tusch abgewischt und die Flecken sind weg.

Holz – oft kopiert und nie erreicht

Die erste Küchenfront der Geschichte, warm garantiert aus Massivholz, da sind wir uns sicher. Nichts verleiht einem Raum so viel Atmosphäre und Ambiente wie Echtholz. In Kombination mit Uni-Farben und anderen Materialien wie Beton erleben Holzfronten im Industrial Design gerade eine Renaissance. Mit modernen Oberflächenveredelungen, lässt sich das Holz gut gegen Feuchtigkeit und Beschädigungen schützen. Allerdings bedarf die natürliche Oberfläche auch ein wenig mehr Sorgfalt und Pflege.

Küchen mit Holzfront ud Holzarbeitsplatte

Die Arbeitsplatte – die Werkbank des Kochs

Neben den Küchenfronten ist die Arbeitsplatte das wichtigste Gestaltungselement in der Küche. Wie die Werkbänke bei uns in der Produktion ist die Arbeitsplatte in der Küche vielen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Küchengeräte werden hin und her geschoben, Schnitzel platt geklopft, heißes Geschirr zwischen geparkt und kleinere Überschwemmungen bleiben nicht aus. Das sind viele Anforderungen an das Material, doch welches ist das richtige?

Naturstein – Hard Rock in der Küche

Arbeitsplatten aus Naturstein sind meist aus Granit, Schiefer oder Marmor.  Da es sich um Naturprodukte handelt, ist die optische Erscheinung in Farbe, Musterung und Oberfläche immer ein Unikat. Richtig aufbereitet ist Naturstein wasserabweisend, hygienisch und unempfindlich. Ideale Eigenschaften für eine Arbeitsplatte. Allein das hohe Gewicht, der aufwendige Transport und nicht zuletzt der Preis, lassen viele vor einer Natursteinarbeitsplatte zurückschrecken.

Kunststein – eine Alternative zur Natur?

Nach Diamanten gehört Quarz mit zu den härtesten Materialien auf unserem Planeten. Bei Kunststein, mischt man natürliche Quarzanteile mit Glas- oder Spiegelstückchen und erhält so einen besonders interessanten Look. Eine Arbeitsplatte aus Kunststein ist weitgehend schnitt- und kratzfest und bedarf aufgrund seiner geschlossenen Oberfläche auch keiner Imprägnierung. Im Vergleich zu Naturstein ist Quarzkomposit homogener in seiner Erscheinung und lässt sich leichter mit anderen Materialien kombinieren.

Mineralwerkstoff – Designers Liebling

Im entferntesten Sinne kann man Mineralwerkstoffe wie zum Beispiel Corian® auch zu den Kunststeinen zählen. Hierbei ist der Anteil an Acrylharzen erheblicher größer als bei Quarzkomposit. Mineralwerkstoffe lassen sich problemlos mit Holzmaschinen bearbeiten und fugenlos verschweißen. So lassen sich wunderbare Formen gestalten.

Von der Verwendung von hellen Corian®-Farbtönen in Küchen und Spülen, müssen wir dennoch abraten.

Herkömmliche Flecken oder Rückstände von Tomaten, Rotwein, Gemüse, Tee usw.  sollten immer sofort entfernt werden, da sie sonst zu einer ständigen Verfärbung der Oberfläche führen können. Das geschieht vor allem in Spülen und Ausgüssen. Eine Alternative wäre hier die Verwendung einer Edelstahlspüle oder eines pflegeleichteren Dekors.

Holz – ein alter Bekannter

Wie bei den Fronten gilt auch bei Arbeitsplatten aus Holz eine intensivere Pflege und Vorbereitung, da das Material nicht feuchtigkeitsbeständig ist. Eine regelmäßige  Imprägnierung und Ölung sind deshalb Pflicht. Beschädigungen wie Macken, Kratzer und Verfärbungen, lassen sich häufig durch Abschleifen beseitigen. Diese Arbeiten sollten allerdings von einem Profi durchgeführt werden. Wenn Sie bei uns eine Küche mit Massivholzarbeitsplatte kaufen, bieten wir diese Servicearbeiten natürlich mit an. So bleibt Ihre Küchenarbeitsplatte das optische Highlight in Ihrer Küche.

Keramik – der Mercedes unter den Arbeitsplatten

Keramik setzt sich aus fein gemahlenen Tonmaterialien zusammen. Die Keramik wird zu dünnen Platten verpresst und dann  bei hohen Temperaturen im Ofen gebrannt. So bildet sich eine dünne glasartige und äußerst glatte Oberflächenschicht. Hygienisch, extrem hart, UV beständig, wasserfest und super leicht zu reinigen. Das ideale Material für eine Arbeitsplatte in der Küche, wenn da nicht der stolze Preis wäre.

kuechenbau-timmermann-tischlerei-luxuskueche-kueche nach mass

Fazit:

Wie fühlt sich ein Material an? Wie sieht es in Kombination mit einem anderen aus? Wo könnte es Probleme im täglichen Umgang geben? Bei welchem Material bekomme ich das meiste für mein Geld?

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und erzählen Sie uns von Ihrem Projekt, Ihrer Traumküche. Lassen Sie uns gemeinsam schauen wie sich Ihre Wünsche – in puncto Material, Design und Qualität – am besten realisieren lassen.

Kochfeldabzug:
Nur Modeerscheinung oder doch innovative Revolution?

Wer will schon gerne leckeren Fisch auf der Haut knusprig zubereiten oder Burger Patties scharf anbraten, wenn danach das ganze Haus nach Essen riecht. Abhilfe schaffen hier Dunstabzugshauben. Sie saugen den Kochdunst über dem Kochfeld ab und verhindern so, dass sich diese ausbreiten können. Aber genau hier, in der Platzierung auf Kopfhöhe, liegt auch der größte Nachteil klassischer Dunstabzugshauben. Der Koch steht im Kochdunst und der Dampf zieht ihm ins Gesicht. Haare und Kleidung riechen nach Kochen. Der Lüfter sitzt direkt neben den Ohren und der Lärm, der entsteht, schädigt das Gehör und macht eine Kommunikation in der Küche unmöglich. Und dann diese höllischen Schmerzen, wenn man sich wieder einmal den Kopf an der Abzugshaube gestoßen hat. Mit einem Kochfeldabzug sind diese Probleme gegessen.

Welche Unterschiede gibt es bei Dunstabzügen nach unten?

Wrasenabzug, Muldenlüfter, Downdraft, Tischlüfter, Tischhaube, … – die unterschiedlichen Begrifflichkeiten für Dunstabzüge, die nach unten absaugen, werden häufig synonym verwendet. In der Regel kann man aber  zwei Varianten unterscheiden. Zum einen sind da die Tischlüfter. Hier ist die Abzugseinheit separat und meist hinter oder neben dem Kochfeld angeordnet. Sie fährt dann beim Kochen aus der Arbeitsplatte nach oben. Bei allen anderen Varianten ist der Dunstabzug im Kochfeld integriert.

Wie funktioniert ein integrierter Dunstabzug?

Der integrierte Dunstabzug ist meist mittig oder seitlich von den Kochplatten in das Kochfeld integriert und saugt Kochdämpfe – die sogenannten Wrasen – dort ab, wo sie entstehen, nämlich unmittelbar am Kochfeld, direkt aus Topf. Während Kochdunst mit rund einem Meter pro Sekunde aufsteigen, saugen Kochfeldabzüge sie mit ca. vier Metern pro Sekunde ein. Dadurch lösen sich Kochdämpfe und Gerüche unmittelbar am Kochfeld auf. Koch/Köchin selbst steht in frischer Luft, Kleider und Haare bleiben vom Kochdunst unberührt. Gleichzeitig sind Kochfeldabzüge dank moderner Technik und ruhig laufender Motoren deutlich leiser als herkömmliche Dunstabzugshauben, welche im Betrieb hohe Lautstärken von bis zu 70 Dezibel entwickeln. Weitere Vorteile der Platzierung direkt am Kochfeld: Die Betriebsgeräusche entstehen nicht mehr auf Kopfhöhe und auch das leidige Stoßen an den hoch hängenden Dunstabzugshauben hat ein Ende.

Auf Augenhöhe mit den Gästen, nicht mit der Dunstabzugshaube

Kochfeldabzug mit Abluft oder Umluft

Kochfelder mit Dunstabzug nach unten sind häufig als Umluft- und Abluft-Varianten erhältlich. Bei Umluft wird die angesaugte Luft durch Fett und Geruchsfilter gereinigt und anschließend wieder in den Raum geleitet. Hier sollte darauf geachtet werden, dass die Auslassöffnung seitlich oder hinten angebracht, damit mit man beim Kochen nicht immer direkt im Luftstrom steht.

Die Abluft wird der Kochdunst angesaugt und aus dem Gebäude abgeleitet. Wichtig: Ablufthauben transportieren Luft aus einem Raum nach draußen, dadurch entsteht Unterdruck im Raum. Nutzen Sie im selben Raum einen Kamin, können durch Unterdruck giftige Gase aus dem Kamin in den Raum gesogen werden. Ein Schornsteinfeger muss die Ablufthaube vorher genehmigen. Häufig muss ein Fensterkontaktschalter installiert werden, der eine Verwendung der Abluft nur mit geöffnetem Fenster ermöglicht. Beim Umluftbetrieb ist dies nicht notwendig. Ebenfalls nicht zu vernachlässigen, ist die Tatsache, dass im Winter die teure Heizungsluft ruckzuck nach draußen geblasen wird. Bei einem Standard Dunstabzug mit 500 m³/h ist eine 100 m² Wohnung in einer halben Stunde leer gesaugt.

Unser Tipp – nehmen Sie Umluft. Unkompliziert, maximale Freiheit in der Gestaltung und trotz Filter in Summe kostengünstiger als Abluft.

Küche mit Dunstabzugshaube im Kochfeld

Welche Vor- und Nachteile hat ein Kochfeldabzug?

Vorteile

  • Der Kochdunst wird direkt am Topfrand abgesaugt
  • Weniger Lärmbelästigung da nicht auf Ohrhöhe
  • Max. Flexibilität und Gestaltungsfreiheit bei der Küchenplanung
  • Ideale Lösung für Inselküchen oder Räumen mit sehr hohen Decken
  • Unauffälliges, puristisches Design
  • Absolute Kopffreiheit und freie Sicht
  • Perfekt für den Einbau unter Dachschrägen
  • Leichte Reinigung bei Modellen mit ausbaubaren Geräteteilen
  • Nur eine Steuerung für Kochfeld und Dunstabzug

Nachteile

  • Weniger Stauraum im Unterschrank (die oberste Schublade ist tot)
  • Je nach Topfhöhe ist die Absaugwirkung unterschiedlich
  • Beleuchtung des Kochfeldes muss anderweitig erfolgen
  • Bei einem Defekt an einem  Kochfeld mit integriertem Dunstabzug muss beides ausgetauscht werden
  • Bei Abluftbetrieb ist die Leitungsführung komplizierte, da im Unterschrank

Worauf muss man beim Kauf achten?

Neben den technischen Anforderungen kommt es bei der Wahl des richtigen Abluftsystems auf die Räumlichkeiten, das Design und die Art der Küche an, in dem das Kochfeld eingesetzt werden soll. Bei Ihrer Recherche vergleichen Sie am besten folgende Parameter der einzelnen Geräte und Hersteller:

  • Absaugverfahren: Abluft oder Umluft
  • Absaugwirkung von Fett, Gerüchen und Dampf
  • Leistung in Bezug auf Lüfterstufen und Beleuchtung
  • Lautstärke (Gut: bis 60 dB)
  • Maße der Dunsthaube
  • Anschlussleistung
  • Preis

Fazit:

Mit zunehmendem Fortschritt der Technik gehen wir davon aus, dass auf lange Sicht gesehen die klassische Dunstabzugshaube aus den privaten Küchen verschwindet. Die noch bestehenden Nachteile sind marginal und werden auf Dauer auch komplett verschwunden sein. Als Bora Vertragspartner wissen wir wie einfach sich unsere Bora Produkte reinigen und installieren lassen. Wenn man mal ehrlich ist – wann haben Sie das letzte Mal Ihre Dunstabzugshaube gereinigt? Das Kochfeld reinigen Sie häufiger, oder? Dann nimmt man eben die Einströmdüse und den Fettfilter heraus und legt sie in die Geschirrspülmaschine – fertig! Auch als Küchengestalter und Designer kommen uns die Kochfeldabzüge wie gerufen. Bei der gestalterischen Freiheit können wir uns bei der Planung Ihrer neuen Traumküche so richtig austoben.  Planen Sie gerade eine neue Küche? Lassen Sie uns zusammen gucken, ob ein Kochfeldabzug bei Ihrer Küche sinnvoll ist und welches am besten für Ihr Projekt infrage kommt.

40-jähriges Berufsjubiläum von Klemens Brinkert

1980 – Die Sowjetunion marschiert in Afghanistan ein. Helmut Schmidt ist deutscher Bundeskanzler. Der FC Bayern München wird deutscher Fußballmeister (welch Überraschung). Pink Floyd ist mit Another Brick in the Wall auf Platz 1 der Charts und im Kino läuft Das Imperium schlägt zurück. Der Liter „Normal“ kostet 1,19 DM…

In diesem Jahr entdeckt unser Klemens seine Liebe zur Tischlerei und beginnt die Ausbildung bei der Firma Dierichs GmbH.

Die große Liebe hält ein Leben lang

Seit 40 Jahren arbeitet Klemens jetzt schon als Tischler und das genau genommen seit 40 Jahren bei einer Firma. Sein Ausbildungsbetrieb wurde 2006 von Susanne und Martin Timmermann übernommen. 40 Jahre geballtes Tischler-Knowhow und ein super Typ in unseren Reihen.
Für die Firma Timmermann steht fest: Solche Erfolgsgeschichten möchten wir mit unseren Mitarbeitern noch oft feiern. Herzlichen Glückwunsch Klemens!

3 in 1 Küchenwunder

Es gibt viele verschieden Küchenstile. Von mediterran, modern, rustikal, bis hin zum  Industrial und Landhausstil. Immer häufiger werden die Küchen cleaner. Griffe verschwinden und weichen modernen Touch-Beschläge oder unauffällige Griffleisten. Dunstabzugshauben verstecken sich im Kochfeld. Schlicht gehaltene Einbaugeräte, ersetzen die Standgeräte auf der Arbeitsplatte. Grund hierfür könnte der Trend zur offenen Wohnküche sein. Man will die ganzen Geräte wie Wasserkocher, Kaffeemaschine u nicht permanent im Blickfeld haben.

Wenn wir Ihre Küche planen, achten wir nicht nur ein ansprechendes Design und ein intelligentes Gesamtkonzept. Wir informieren Sie selbstverständlich über moderne, innovative Technologien und machen  passende Vorschläge.

Wenn wir Ihre Küche planen, achten wir nicht nur auf ein ansprechendes Design und ein intelligentes Gesamtkonzept. Wir informieren Sie selbstverständlich über moderne, innovative Technologien und machen passende Vorschläge

Zum Beispiel den Quooker.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen Pasta zubereiten, Eier kochen, Schnuller sterilisieren, oder einfach nur einen Tee aufgießen. Mit dem Quooker ersetzen Sie den Wasserkocher. So gewinnen Sie extra Fläche auf der Arbeitsplatte und sparen sich eine Menge Ihrer Lebenszeit.

Je nach Paket, kann der Quooker auch gekühltes stilles und Wasser mit Kohlensäure  abgeben. Kein Sprudelgerät mehr auf der Küchenzeile und kein dauerndes Kaltstellen im Kühlschrank. Da das System nicht an- und ausgeschaltet werden muss, steht Ihnen das Allzwecküchenwerkzeug immer sofort zur Verfügung.  Mit zwei integrierten Filten, reinigt das System das Leitungswasser, sodass Sie immer ein reines, wohlschmeckendes Leitungswasser haben. Durch den Bedienknopf mit Kindersicherung und weitere Vorkehrungen wird die Sicherheit der Anwendung jederzeit gewährleistet. Ein Wasserhahn der alles kann.

Ist so eine nachhaltige und zeitsparende Lösung auch bei Ihrer neuen Küche interessant?

Rufen Sie doch einfach an oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.
Wir beraten Sie gerne zu dem Quooker und vielen weiteren innovativen Systemen, die in einer modernen Küche auf keinen Fall fehlen sollten.

In diesen Tagen, die viele leider doch unvorbereitet getroffen haben, haben wir zahlreiche, improvisierte Versuche gesehen, wie sich Arbeitnehmer vor weitere Ansteckung mit dem Coronavirus (Covid-19) zu schützen versuchen.

Von unseren Kunden zunächst ausgehend, haben wir uns überlegt,  den Menschen, die weiterhin für uns in Ihren Geschäften tapfer die Stellung halten, ein kleines Stück Sicherheit zu geben. Wir haben aus der Not geboren einen ganz einfachen Spuckschutz gestaltet, welcher sich vielseitig einsetzten lässt.

Der standsichere Spuckschutz aus Acrylglas, besteht aus drei Komponenten und wird nur gesteckt. Es ist kein Kleben und kein Schrauben nötig. Er kann rückstandlos wieder entfernt werden. Die Breite können wir auf Ihren Wunsch hin gerne anpassen.

Arbeitgeber sind in der Fürsorgepflicht

Die Besitzer von Apotheken, Arztpraxen, Sanitätshäusern, Tankstellen und Lebensmittelmärkten, können Ihren Mitarbeitern so das dringend benötigte Sicherheitsgefühlt zurückgeben.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie doch einfach an oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Bakterien sind unsere ständigen Begleiter. Ob zu Hause, in öffentlichen Einrichtungen, im Pflegebereich oder in Krankenhäusern: Fast überall stellen sie ein akutes Problem dar. Chemische Reinigungsmittel mit aggressiven Substanzen, belasten Mensch und Umwelt. Ein Problem, für das es nun im Bereich Innenausbau eine Lösung gibt.

Das Prüfinstitut Fresenius hat bestätigt, dass Bakterien auf der Oberfläche microPlus® von unserem Hersteller Pfleiderer, innerhalb von 24 Stunden um  mehr als 99 % reduziert werden.

Die hygienische Wirksamkeit erspart zwar weiterhin nicht die Reinigung, reduziert jedoch die Reinigungsintervalle und den Verbrauch von Desinfektionsmitteln. Die Oberfläche ist für den Kontakt mit Lebensmitteln zugelassen und in der Anwendung völlig sicher und unbedenklich.

Unsere Möbel mit microPlus® Oberfläche, bekämpfen Bakterien 24h

Mit dieser Oberfläche bekommt der Kunde im Innenausbau einen echten Mehrwert – Einen neue Vollzeit-Reinigungskraft. Das Ergebnis ist Vertrauen und Sicherheit in allen Bereichen, in denen Hygiene eine wichtige Rolle spielt – vor allem im Gesundheitswesen und in öffentlichen Objekten, wo viele Menschen ein und ausgehen.

Wenn Sie Fragen haben, oder eine Beratung wünschen, nehmen Sie einfach Kontakt mit uns auf.

 

 

In Lüdinghausen hat zum Jahreswechsel die HAUTBAR® eröffnet.

Mit dieser wunderschönen Ladeneinrichtung, durften wir unseren Beitrag dazu beisteuern. Die Idee, zusammen mit der Kundin auf Papier zu bringen und dann im Raum entstehen zu lassen, hat uns sehr viel Freude bereitet. Die Kombination aus Weißen Möbeln, Holz und Gold, lädt wunderbar zum Entspannen ein. In den lichtdurchfluteten Räumen, fühlt man sich wie auf Wolke sieben und kann dem Alltag entfliehen.

Ein Stück Auszeit als Luxus genießen!

Wer also seiner Haut und Seele etwas Gutes tun möchte, schaut in Lüdinghausen bei der HAUTBAR® vorbei.

 

Vintage Effekt mit Reißlack

Normalerweise möchte man nach dem Lackieren keine Risse in seiner frisch lackierten Oberfläche sehen. Was aber, wenn das Möbelstück alt aussehen soll?

Krakelieren, auch Craquelé oder Craquelieren genannt, ist eine Technik, bei der mit Hilfe eines Reißlacks gezielt Risse in einem Lack oder einer Farbe erzeugt werden können. Dadurch entsteht ein einzigartiges Muster in der Oberfläche und verleiht dem Möbelstück so seinen unverwechselbaren Vintagelook.

Reißlack für Oberflächen im Vintagelook!

Möbel im Vintagelook oder auch im Shabby Chic, zeichnen sich durch gewollte Alterungsspuren aus. Abgeblätterte Farbe, kleine Rissen und Macken sind hier erwünscht. Das Möbelstück muss eine Geschichte erzählen. Künstlich dem Möbel Leben einzuhauchen und eine Geschichte zu erzählen, ist besonders schwierig und bedarf einiger Erfahrung. Gerade wenn die Möbel strengen Gestaltungsvorgaben unterliegen, ist es wichtig, die Abweichungen untereinander so gering wie möglich zu halten.

In der Einrichtungs- und Möbelbranche, starten wir direkt mit der wichtigsten Messe, in das neue Jahr. Der imm cologne. Genau wie in den vergangenen Jahren, nutzen wir die Chance natürlich, um uns für euch über alle neuen Designtrends und technischen Neuheiten zu informieren.

Die Möbeltrends 2020!

Aber seht selbst…

Der neue Infopoint in der Fertigung, sorgt für mehr Weitsicht und verbesserte Planungssicherheit. Das Ende der Zettelwirtschaft. Wir haben direkt am Hauptverkehrsnotenpunkt in der Fertigung unseren neuen Infopoint installiert.
Mit nur wenigen Klicks, können wir uns jetzt Schichtpläne, Auslieferungslisten oder Maschinenanleitungen aufrufen.

Informationen verteilen, ohne Drucken zu müssen!

Mit unterschiedlichen Zugriffberechtigungen, kann unsere Werkstattleitung die wichtigen Daten einpflegen oder aus unserem System ziehen und jeder Einzelne, kann sich die entsprechend, benötigten Informationen abrufen, ohne dass man sich gegenseitig wieder in der Arbeit unterbrechen muss.

84 Augen sehen mehr als zwei! So sollen Unstimmigkeiten im Prozessablauf schneller erkannt und im Vorfeld schon korrigiert werden.